Get our free book on rainwater now - To Catch the Rain.

Integrierte Kompostheizungstoilette

From Appropedia
Jump to: navigation, search
Deutsch - English
Kompostheizungssilo mit zusätzlicher Toiletenfunktion in einem Wohnhaus

Der Kompostheizungssilo kann zu einem Integrierten Kompostheizungstoilettensystem erweitert werden. Das System arbeitet gleichzeitig als Heizung und Toilette. Der Silo wird mit Biomasse (Holzhäcksel, etc.) gefüllt, welcher die Basis für den nassen Verwesungsprozess darstellt. Zusätzliche Biomasse (Stuhlgang und Urin) kann hinzugefügt werden. Der Abbauprozess zersetzt die Fäkalien lange bevor sie den Boden des Silos erreichen, so dass dieses System auch als vollbiologische Kleinkläranlage dient.

Was wird damit erreicht?[edit]

Die Kombination eines Kompostheizungssilos mit einer Kompost Toilette hat folgende Vorteile:

  • Es wird keine Wasserspülung benötigt. Das spart eine Menge Trinkwasser.
  • Kein Anschluss an das öffentliche Abwassersystem nötig, denn es entsteht keine Gülle wie bei einem konventionellen WC.
  • Die entstehenden Reaktionsprodukte (Wasser, CO2) sind anorganisch und verpesten die Umwelt nicht. Das entstehende Wasser enthält viele wertvolle Mineralien und kann deshalb direkt als Flüssigdünger für den Garten verwendet werden.
  • Die zusätzliche Biomasse spendet beim Abbauprocess zusätzliche Wärme für die Heizfunktion.
  • Eine geeignete Lenkung der Luftströmung verhindert den Eintrag von Gerüchen in das Wohnhaus. Damit kann diese Toilette absolut geruchsfrei betrieben werden.

Um eine bequeme Benutzung zu ermöglichen, wird die obere Öffnung im darüberligenden Stockwerk angeordnet und die Einfüllöffnung für die Biomasse mit einer Toilettenbrille ausgestattet. Im Gegensatz zur Trockentoilette werden die Exkremente in nassem Milieu und deshalb sehr viel schneller zersetzt.

Vermeidung von Geruch[edit]

Passive Belüftung

Der Toilettendeckel ist so ausgeführt, dass er dicht schließt, wenn die Toilette nicht benutzt wird. Um das Einströmen von unangenehmen Gerüchen beim Öffnen des Toilettendeckels in den Toilettenraum zu verhindern, kann ein gerichteter Luftstrom erzeugt werden, der vom Toilettenraum über die Toilettenöffnung in den Silo und dann zum Abluftrohr hinaus führt.

Der Toilettenraum sollte mit einer dicht schließenden Tür zum Rest des Hauses versehen werden, um Unterdruck-Einflüsse von anderen Teilen des Gebäudes, z.B. von einer Abzugshaube in der Küche, zu vermeiden.

Eine passive Belüftung bei kühleren Außentemperaturen wird mittels Konvektion erreicht, wenn ein zusätzliches Zuluftrohr von außen in den Toilettenraum führt. Der zusätzliche Luftstrom ist nur wirksam, wenn der Toilettendeckel geöffnet wird.

Bei unzureichender Eigenkonvektion kann eine zusätzliche aktive Lüftung (z.B. Rohrventilator) zur Erzeugung eines leichten Überdruckes im Toilettenraum installiert werden, die nur bei Benutzung der Toilette eingeschaltet wird.